Wiederaufbau in Grabs

Zustand am 11. August 2012
Zustand am 11. August 2012

Fundament

Bevor die "Züglete" durchgeführt werden konnte, musste der neue Standort so vorbereitet werden, dass später Turbine und Wasserrad ohne grössere Umbauten montiert werden konnten.

 

Dach

Für die Versetzung wurden die Ziegel entfernt. Also musste zuerst das Dach wieder gedeckt werden. Das Dachfenster erhielt einen neuen Rahmen.

 

Schindelschirm

Der Schindelschirm war so schlecht, dass er erneuert wurde. Die Südseite wurde geschindelt, bevor das Wasserrad montiert werden konnte. Die restlichen Seiten wurden durch ein Mitglied unseres Bautrupps in rund 400 Stunden Frondienst erneuert.

 

Wasserrad

Da die Messerschmiede jetzt wieder an einem Fliessgewässer steht, wurde sie am 11. und 12. Juli 2012 wieder mit einem Wasserrad versehen. Mehr dazu erfahren Sie im unten stehenden Zeitungsartikel.

 

Betriebseinrichtung

Nachdem die Gerätschaften für die Versetzung entfernt worden waren, wurden sie ausserhalb der Messerschmiede fachmännisch gereinigt und repariert. Der reparierte Blasebalg wurde am 19. Juni 2013 wieder installiert. Auch die anderen Einrichtungen wurden  wieder montiert und die Antriebe an das neue Wasser- resp. Kammrad angepasst.

 

Umgebung

Anfang April 2013 wurde die nähere Umgebung der Messerschmiede bearbeitet. Der Weg zum Eingang führt über alte Melserplatten am Wasserrad vorbei. Ende Juli 2013 wurde die Wiese, welche die Messerschmiede umgibt, planiert und neu angesät.

 

W&O-Artikel vom 12.7.2012
Messerschmiede-Wasserrad.pdf
Adobe Acrobat Dokument 697.0 KB

Dieses Projekt wird unterstützt durch:


Am 12. Mai 2018 fand der 18. Schweizer Mühlentag statt, an dem sich der Verein Grabser Mühlbach auch wieder aktiv beteiligte.

Mehr dazu auf dieser Seite.